Was für eine schöne Idee aus Hamburg. Benjamin und Ralph sind genervt davon, auf dem Fahrrad immer wieder mit zu wenig Abstand von Autos, LKW und Bussen überholt zu werden. Um auf das Thema aufmerksam zu machen, sammeln sie nun Geld, mit dem Busbeklebungen finanziert werden sollen. Die Busse sollen dann andere motorisierte Verkehrsteilnehmer für das Thema sensibilisieren.

Der Abstand zu überholenden Autos ist ein wichtiger Faktor, damit Radfahrer sich sicher fühlen. Viele Autofahrer kennen die Vorschriften zu den Überholabständen leider nicht. Daher wollen wir sie informieren, gut sichtbar auf den Rückseite von Linienbussen, in einer Größe von 2,12 x 1,96 Meter, im Hamburger Stadtverkehr.

Die beiden sind natürlich nicht alleine. Es gab oder gibt bereits kreative Kampagnen in Osnabrück, Rostock, Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, Australien und und und. Auch ich hatte hier schon mal ein Sharepic gebastelt.

Das Crowdfunding für Hamburg läuft noch bis zum 22. Dezember bei startnext. Und wenn sich das hier möglichst weit verbreitet, wird sich die Aktion so oder so lohnen – mit erreichtem Crowdfunding-Ziel oder ohne. Aufmerksamkeit zählt. Für die Kampagne und auf der Straße.