Fahrrad und Bier. Gibt es Wichtigeres? 😉 Dass beides hervorragend zusammenpasst (ok, in Maßen), wissen wir ja eigentlich alle. Nur bei der Lieferung sieht der ein oder andere vielleicht noch ein Problem. Flaschenweise nicht unbedingt, aber kistenweise. Dass das nicht so ist, zeigt Tilman Ludwig während des Stadtradelns in München (25. Juni bis 15. Juli).

Ludwig ist Brauer und seit 2014 für Tilmans Biere verantwortlich. Beim Stadtradeln will er zeigen, wie einfach das Fahrrad einen PKW in der Stadt ersetzen kann. Dass ein Lastenrad selbst für Unternehmer eine valide Lösung sein kann, zeigt der Bierbrauer mit Hilfe eines E-Cargo-Bikes. Damit denkt der junge Unternehmer nicht nur den Biermarkt neu, sondern bringt das Bier auch in Sachen Transport in das 21. Jahrhundert. Gerade für kurze Fahrten eignet sich ein E-Lastenrad selbst für größere Lieferungen. Somit bringt Ludwig das Reinheitsgebot vom Braukessel auf die Straße.

Die Elektro-Lastenrad-Alternative bringt uns zurück zu den Wurzeln.

Als ehemaliger Deutscher Meister im Bikepolo und leidenschaftlicher Radler verbindet Ludwig beim Stadtradeln seine beiden Leidenschaften: „Ich bin passionierter Radler, besitze selber ein Tallbike und habe eine Bike-Polo Vergangenheit. In der ersten Zeit von Tilmans Biere habe ich das meiste Bier per Lastenrad ausgefahren. Ich bin also nicht ganz unvertraut mit der Thematik. Als wir dann zu groß geworden sind, mussten wir uns allerdings einen Lieferwagen zulegen, was ich sehr schade, meine Beine aber sehr angenehm fanden. Die Elektro-Lastenrad-Alternative ist jetzt nochmal eine coole Geschichte, die uns vielleicht in gewisser Weise zurück zu den Wurzeln bringen kann, ohne dabei das wirtschaftliche Wachstum zu vernachlässigen. In den drei Wochen werde ich vermutlich 100 Kästen per Lastenrad ausliefern und 300 Kilometer zurücklegen.“

Wer sich da gleich inspiriert fühlt: Seit letztem Jahr fördert die Stadt München die Anschaffung eines E-Lastenrads mit bis zu 1.000 Euro. Zusätzlich kann man eine Förderung der Münchner Initiative Freie Lastenradler erhalten, soweit man sein Auto verschrottet.

PS: Jetzt warte ich nur noch auf eine kleine Lieferung, damit ich euch auch sagen kann, wie das Bier schmeckt. (Nach Osnabrück darf es dann auch auf anderem Wege kommen. 😉 )

Tilmans BiereFoto: Tilmans Biere/Andreas Pollok

Share Button