Was ist bloß auf dem Fahrradschlossmarkt los. Da lohnt sich ja bald eine eigene Kategorie! Hier ist das nächste, das mehr sein will als ein schnöder Stahlbügel. Das Skylock kommt nicht mehr ohne Smartphone-App aus. Denn das ist der Schlüssel. Mit der App wird es auf- und abgeschlossen. Das geht dann übrigens von überall, sodass man das Rad auch Freunden überlassen kann. Und damit die Batterie des Empfängers nicht streiken kann, sind Solarzellen verbaut. Für die Sicherheit ist auch gesorgt: „Skylock has been designed to military standards. It has been built to withstand even the toughest breaking methods.“ Welches Militär bricht eigentlich Fahrradschlösser auf?

Was da wieder alles kaputt gehen kann… Und dann die Alarmfunktion (Wi-Fi + Bluetooth), wenn jemand das Rad berührt. Das würde mich ja völlig verrückt machen, wenn sich alle fünf Minuten mein Fahrrad meldet, weil es vor einem belebten Café steht.

Ach ja, und eine Unfallerkennung hat das Teil auch. Die App fragt dich dann, ob bei dir alles okay ist. Das ist in unser unpersönlichen Welt, wo keiner mehr auf den anderen achtet dann ja vielleicht ein kleiner Trost. Mann muss allerdings schnell antworten, sonst ruft die App auch gleich einen Krankenwagen. Bei einem Unfall wird die Position vom Smartphone an vorher definierte Freunde übermittelt, wenn der Fahrer nicht innerhalb kurzer Zeit den Alarm deaktiviert. (via Jürg Vollmer)

SKYLOCK is a new knid of bike lock. It’s intelligent and has been designed to military standards!

Fahren muss man übrigens noch selbst. Und wahrscheinlich sind das alles nett gemeinte Ideen. Dabei reicht ein normales Bügelschloss mit vernünftigem Schließzylinder doch in den meisten Fällen locker aus…

Update 22. März 2017
Das Skylock heißt jetzt Ellipse, der Hersteller nennt sich seit vergangenem September Lattis. Und online kann man das Schloss nun auch für 199 Dollar erwerben.

Video: vimeo
Bilder: skylock.cc

Share Button