Wer sein Fahrrad schützen will, kann neben einem guten Schloss auch auf GPS setzen. Verschiedene Empfänger gibt es bereits. Bisher war die Frage nach einer dauerhaften Stromversorgung aber meist ungelöst. Irgendwie musste man immer an den kleinen Empfänger kommen, sodass dieser nicht so wirklich unsichtbar verbaut werden konnte. Andy Dong aus Shenzhen (China) hat da jetzt eine Lösung gefunden. Bei indiegogo sammelt er gerade Kapital für seine GPS Pedals, die sich durch bloße Benutzung selbst aufladen. Man muss das Fahrrad also nur regelmäßig nutzen, damit der GPS-Empfänger mit Strom versorgt wird.

Natürlich kann man über das Design jetzt streiten. Da ist die Entwicklung sicher noch nicht am Höhepunkt, das geht unscheinbarer. Aber die Idee ist schon mal da und kann ja noch weiterentwickelt werden. Und die Ironie dabei: der Fahrraddieb sorgt beim Fahren gleich selbst dafür, dass das Fahrrad aufgefunden werden kann.

Von den weiteren Funktionen, die bei indiegogo gepriesen werden, sehen wir mal ab. „Data collecting for health and social life“ ist nichts für mich. Das kann man als Funktion gerne rauslassen. Dafür gibt es ohnehin schon genügend Smartphone-Apps. Allerdings bezweifle ich, dass das Projekt in seiner jetzigen Form erfolgreich wird. Der Auftritt bei indiegogo ist wohl zu schlicht und unprofessionell…

Share Button