Kategorien

Monthly archive Januar 2014

Wie man eine radfahrerunfreundliche Pressemitteilung formuliert

Beim PresseRad gibt es eine nette Anleitung, wie man ganz einfach eine radfahrerunfreundliche Pressemitteilung formuliert. Auch ich hatte ja schon über die Tendenz in Pressemitteilungen berichtet, dem Radfahrer immer etwas vorzuwerfen, den Autofahrer aber eher in Schutz zu nehmen. Als aktuelles Beispiel dient dem PresseRad eine Mitteilung der Polizei Minden-Lübbecke:
Schlauch-o-maten in Osnabrück

Schlauch-o-maten in Osnabrück

Mir sind am Wochenende mal wieder die praktischen Schlauch-o-maten eingefallen, über die auch das fahrstil-Magazin schonmal geschrieben hat. Wer abends, nachts, sonn- oder feiertags dringend einen Fahrradschlauch benötigt, der bekommt ihn in eben diesen Automaten. Um mal eine kleine Übersicht über die Osnabrücker Exemplare zu erstellen, bin ich ein bisschen durch die Gegend geradelt und...
New York verändert sich!

New York verändert sich!

New Yorks Straßen verändern sich. Wo vor 10 Jahren noch stinkende Straßenschluchten voller Blechtkisten waren, ist heute runderneuerte Verkehrsinfrastruktur oder sogar Aufenthaltsraum ganz ohne Verkehr und neuem Grün. Das Video von Streetfilms zeigt einige Orte wie den Times Square, die Kent Avenue und den Madison Square in den Jahren 2005, 2009, 2011 und 2012. Es...

Technik gegen „Dooring“-Falle

Zülfikar Celik aus Wesel in Nordrhein-Westfalen hat sich dem Problem des “Dooring” angenommen. Sich plötzlich öffnende Autotüren stellen an Radwegen oft eine akute Gefahr für Radfahrer dar. Celik hat nun ein visuelles Warnsignal entwickelt, bei dem die Rückleuchten aufleuchten, sobald sich eine Tür öffnet. ADFC, Dekra und Polizei stehen laut Münsterscher Zeitung und RP Online...
Murder of Couriers

Murder of Couriers

Murder of Couriers – ein Film über das Leben von Fahrradkurieren im Großstadtdschungel, wie es wirklich ist. Und nicht, wie Hollywood es in Premium Rush actionreich dargeboten hat. Hier geht es nicht um die eine super wichtige Sendung, hinter der die halbe Unterwelt her ist. Hier geht es wirklich um das Leben als Kurier und...
Cyclemon

Cyclemon

Eine Website als Experiment – das ist das Projekt von Thomas Pom und Romain Bourdieux aus Paris. Cyclemon heißt es und ist im Prinzip „nur“ eine kleine Design-Spielerei. Dafür aber eine durchaus schicke. Und die Grafiken, die es dort interaktiv zu sehen gibt, kann man auch als Siebdruck (40 Euro) und Poster (ab 18 Dollar)...