Moin. Endlich schönes Oktoberwetter, auf das ich jedes Jahr wieder warte. Noch einmal im T-Shirt aufs Rad, Fahrtwind und Natur genießen. Und vorher noch die Links der Woche. Nachdem ich eine Beschwerde beim Werberat eingelegt hatte, wirbt Honda nun nicht mehr mit dem „Rennwagen für die Straße“, der angeblich „für einen gewaltigen Adrenalinschub“ sorgt. Verkehrsminister Scheuer sieht derweil eine „bösartige Kampagne“ der Opposition gegen sich. Ich sehe drohende Schadensersatzforderungen in dreistelliger Millionenhöhe, die er zu verantworten hat und für die der Steuerzahler wird aufkommen müssen. Ansonsten dreht sich auch fast alles um ihn. Ich sag mal so: Minister sind schon für weniger zurückgetreten.

Wer heute viel Zeit hat, weil er zum Beispiel an der Küste wohnt und Schietwetter hat: Ganz unten gibt es ein Video vom Dialogforum Nationaler Radverkehrsplan 3.0. Viel Spaß und wem das hier etwas wert ist, kann gerne was in die digitale Kaffeekasse werfen. :-)

Mauscheln um die Maut (Frontal 21)

Bremen: Stadtverkehr preisgekrönt (taz)

„Autofahren muss das neue Rauchen sein“ (ZEIT Online)

Scheuer sieht sich als Opfer einer Kampagne (Tagesschau)

Mit „protected bike lanes“ in die Zukunft (Deutschlandfunk Kultur)

Scheuer räumt geheim gehaltene Treffen ein (Süddeutsche Zeitung)

Die Autoindustrie kann mit einem Tempolimit gut leben (Handelsblatt)

Scheuer muss aufklären, sonst verliert er sein Amt (Süddeutsche Zeitung)

Scheuer räumt massive Erhöhung von Beraterkosten ein (Spiegel Online)

Rechnungshof wirft Scheuer gravierende Mängel im Kampf gegen Korruption vor (Welt)

Welche Fahrraddistanz ist für Hartz-IV-Empfänger noch zumutbar? (Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen)




Tweets