Die meisten werden es ja schon mitbekommen haben, dass heute Abend (22 Uhr) die Reportage „Der Fahrradkrieg: Kampf um die Straßen“ läuft (online kann man sie hier schon sehen). Der NDR hat nun auf seiner Homepage noch einen Artikel mit der Überschrift „Wie sicher sind Radfahrstreifen wirklich?“ und dazu eine kleine Umfrage gepostet. Da ich hier auch schon den ersten Kommentar zur Reportage bekommen habe und ähnliches immer wieder höre, möchte ich noch mal kurz darstellen, warum ich die Umfrage des NDR falsch formuliert finde.

„Sollten Radfahrer immer auf der Straße fahren?“ kann man aus rein objektiver Sicht natürlich fragen. Und viele Studien zeigen ja auch, dass es hier sicherer ist. Trotzdem bringt einen diese Fragestellung nicht weiter, wenn man sich das Ziel gesetzt hat, den Radverkehr zu fördern und vor allem die Zahl der Radfahrer zu steigern.

Will man letzteres, dann sollte man besser fragen: „Wo wollen Radfahrer fahren?“ Denn nur wenn man weiß, wo Radfahrer fahren wollen, kann man ihnen die Infrastruktur geben, die sie dann auch nutzen. Dass diese dann auch objektiv sicher gestaltet werden muss, ist keine Frage. Denn allen objektiven Sicherheitsaspekten zum Trotz wollen die meisten Radfahrer eben nicht auf der Fahrbahn fahren. Das muss man einfach berücksichtigen, wenn man mehr Radfahrer in der Stadt haben möchte…

NDR-Umfrage

Share Button