Osnabrück hat wieder ein Ghost Bike mehr. Nachdem am vergangenen Mittwoch eine 59-jährige Radfahrerin von einem rechtsabbiegenden LKW getötet wurde, hat der ADFC schnell reagiert und an der Kreuzung Goethering / Wittekindstraße ein weißes Fahrrad aufgestellt. Wieder ist in Osnabrück in der ersten Oktoberhälfte ein Mensch auf dem Fahrrad gestorben, wie schon 2015 und 2014. Und wieder war ein rechtsabbiegender LKW der Verursacher.

ghost-bike-no-5-2

ghost-bike-no-5-3

Es wird Zeit, dass Osnabrück sichere Radwege bekommt. Ähnlich wie an der „Todeskreuzung“ (die jetzt endlich entschärft wurde) ist auch hier der Radfahrstreifen kurz vor der Unfallstelle miserabel. Im Video sieht man es. Man ist eingeklemmt zwischen Autos und Bordstein unterwegs. Öffnet sich eine Beifahrertür, hat man als Radfahrer keine Chance. Darüber hinaus fährt man hier außerhalb der Wahrnehmung des motorisierten Verkehrs. Erst kurz vor der kurzen Abbiegespur führen Fahrbahn und Radfahrstreifen wieder zusammen. Genau da, wo die 59-Jährige am Mittwoch überrollt wurde.

Bilder und Video: dd