Bestimmt wieder gut gemeint, was die britische Regierung da in ein Video der THINK! road safety campaign gepackt hat. Letztlich ist es aber ein weiteres Beispiel für Victim Blaming. Zunächst sieht man einige Situationen, in die man nicht geraten sollte. Verglichen werden Abrissbirne, Schrottpresse (sic) und Co. dann mit einem abbiegenden LKW. Das Video zeigt aber gleich auch, wo das wirkliche Problem liegt: nicht beim Radfahrer, sondern beim LKW, der den Radfahrer kurz vor der Kreuzung noch überholt, um dann ohne abzubremsen oder Bremsbereitschaft zu zeigen, abbiegt. Im Unfallbericht steht dann meist, der Fahrer habe den Radfahrer „übersehen“. In Wahrheit ist das aber fahrlässiges und gefährliches Verhalten. Das Video wälzt die Verantwortung wieder mal auf das Opfer ab…

Cyclists: Don’t get caught between a lorry and a left hand turn. Watch and share our new #THINK! cycle safety ad.

Share Button