Im Februar hatte ich hier im Blog Beispiele vorgestellt, wie Radfahrerinnen und Radfahrer in anderen europäischen Ländern trotz roter Ampel rechts abbiegen (und zum Teil sogar geradeaus fahren) können. In Deutschland gibt es noch keine Variante der „Grünpfeils für Radfahrer“.

Einen Vorstoß wagt jetzt die SPD-Stadtratsfraktion von München. In dem Antrag „Abbiegepfeil für Fahrradfahrer“ fordert sie den Rat der Stadt auf, sich zusammen mit dem Deutschen Städtetag beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für fahrradfreundliche Lichtsignalanlagen auszusprechen. Konkretes Vorbild für die Münchener SPD ist das Pilotprojekt in Basel. Wie in der Schweizer Stadt soll auch in München der Grünpfeil für Autofahrer so modifiziert werden, dass eine Radverkehrsvariante entsteht.

Bild: Screenshot ris-muenchen.de

Bild: Screenshot ris-muenchen.de

In der Begründung der SPD-Fraktion heißt es:

Beim Pilotprojekt in Basel werden Maßnahmen getestet, die dem Fahrradverkehr Erleichterungen an Lichtsignalanlagen bringen. In einigen speziell signalisierten Kreuzungen in Basel sind die Lichtsignalanlagen versuchsweise so ausgestattet, dass Fahrradfahrer auch bei Rot rechts abbiegen oder zusammen mit Fußgängern die Kreuzung überqueren dürfen. Basel nimmt damit schweizweit eine Vorreiterrolle ein. Ziel ist es, zu untersuchen, inwiefern sich die Verkehrsführung verbessern und die Wartezeiten für Fahrradfahrer an den Versuchsanlagen verringern lassen. Damit soll auch eine erhöhte Akzeptanz der Lichtsignalregelung erreicht werden.

Und SPD-Stadträtin Constanze Söllner-Schaar sagt:

Auch auf Münchner Straßen gehört es leider zum Alltag, dass Fahrradfahrer bei Rot über die Straße fahren. Natürlich ist es nicht akzeptabel, wenn sich jemand verkehrswidrig verhält. Dennoch gibt es Ampeln, an denen es zweifellos mehr Sinn machen würde, die Radlerinnen und Radler auch während der Rotphase abbiegen zu lassen. Warum sollen sie in den Abgasen der stehenden Autos warten, wenn sie eigentlich gefahrlos und ohne jemanden zu stören weiterfahren könnten? Deshalb finden wir das Pilotprojekt aus der Schweiz hochinteressant und nachahmenswert. Wir hoffen, dass München die Chance dazu erhält, Abbiegepfeile einzuführen.

Zwei wichtige Punkte also. Erstens soll der Grünpfeil für Radfahrer Erleichterungen für den Radverkehr bringen, der ja oft an Ampeln halten muss, die nur für den KFZ-Verkehr gebaut werden mussten. Und zweitens soll die Akzeptanz von Ampeln erhöht werden. Wer als Rechtsabbieger an bestimmten Ampeln nicht sinnlos aufgehalten wird, der akzeptiert die rote Ampel an anderen, wichtigeren Stellen.

Ein guter Vorstoß der Münchener SPD, der hoffentlich Unterstützung findet.

Update 16. Juli 2015

Die GRÜNEN-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung in Charlottenburg-Wilmersdorf hat am 9. Juli 2015 einen ähnlichen Antrag auf den Weg gebracht, der das Bezirksamt bittet, „sich beim Senat dafür einzusetzen, dass die Möglichkeit geschaffen wird, dass Radfahrende auch bei roter Ampel rechts abbiegen können, wenn der Verkehr es erlaubt, analog dem grünen Pfeil“.

Share Button