Als im März 2014 ein 20-jähriger Radfahrer von einem rechts abbiegenden LKW überrollt und getötet wurde, hatte ich aus Verzweiflung und mit der Hoffnung, das sich etwas ändert, eine Karte „Osnabrück: Getötete Radfahrer seit 2000“ angelegt. Ich wollte die überflüssigen tödlichen Unfälle irgendwie festhalten, damit sie nicht vergessen werden. Unter die Liste der „Tathergänge“ hatte ich geschrieben:

Ich hoffe, die Karte muss nie wieder ergänzt werden.

Die Hoffnung hielt nicht lang – ich musste die Karte inzwischen vier Mal aktualisieren. Heute zum (wieder mal) hoffentlich letzten Mal. Es ist wieder Mitte Oktober und schon wieder stirbt eine Radfahrerin auf Osnabrücks Straßen. 2015 und 2014 war es genauso. Drei Jahre, drei tote Radfahrer, drei Mal von einem abbiegenden LKW getötet. Es ist eine Tragödie!