Kürzlich hatten wir hier im Blog schon den Bike Flash, der abbiegende Auto- und LKW-Fahrer vor Radfahrern warnen soll. Ich war und bin vor allem ob des Preises skeptisch. Eine ähnliche aber abgespeckte Variante testet jetzt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig.

Das Amber Light ist ein Schutzblinker mit Radfahrersymbol, der Abbieger ebenfalls vor geradeausfahrenden Radfahrern warnen soll. „Das Ziel des Blinklichts ist es, die Aufmerksamkeit des Autofahrers zu wecken und auf den Radfahrer zu lenken, um kritische Situationen zu vermeiden“, erklärt DLR-Wissenschaftler Kay Gimm vom Institut für Verkehrssystemtechnik, der das Projekt XCYCLE leitet.

Die Kameratechnik des Amber Lights erfasst den Verkehr, Algorithmen berechnen automatisch, wie schnell sich Fahrradfahrer und Autofahrer nähern und wann sich ihre Wege kreuzen. Bei Gefahr beginnt das Amber Light zu leuchten oder hoch frequent gelb zu blinken – je nachdem wie hoch die Technik das Risiko für einen Zusammenstoß einschätzt. Es blinkt also erst bei kritischen Situationen und nicht bei jedem Radfahrer, der vorbeifährt.

Ich halte auch diese Variante nicht für den großen Wurf. Blinkende Fahrrad- und Fußgängersymbole gibt es ja bereits an vielen Ampeln. Die blinken zwar bei jeder Grünphase und nicht nur im Bedarfsfall. Trotzdem halte ich gentrennte Ampelschaltungen oder besser einsehbare Kreuzungen für die bessere Variante. Es kann sich bei dem Test aber natürlich trotzdem herausstellen, dass die Zahl gefährlicher Situationen signifikant zurückgeht. Dann wäre das Amber Light sicher eine praktikablere Variante als der Bike Flash.

Bild via dlr.de

Share Button