Ride of SilenceDie Pressemitteilung ist raus, also auch hier schon mal der Hinweis auf den Ride of Silence 2017. Osnabrück nimmt wieder teil. Am 17. Mai 2017 startet eine rund zehn Kilometer lange Tour um die Osnabrücker Innenstadt an verschiedenen Unfallorten vorbei. Neben dem Gedenken an die Opfer im Straßenverkehr soll die Fahrt auch sensibilisieren. Dass es täglich zu Unfällen kommt zeigt, dass wir alle noch aufmerksamer im Verkehr unterwegs sein müssen. Dabei darf es vor allem kein Gegeneinander geben. Es geht nur Miteinander. Wir wollen ein Osnabrück ohne Verkehrstote. Daher wollen wir mit dem Ride of Silence auch ein Signal an die Politik senden, die Bedingungen für einen sicheren Radverkehr in Osnabrück zu verbessern. Es muss für jeden – von 8 bis 88 – möglich sein, hier angst- und stressfrei Rad zu fahren.

Wie in vielen Städten weltweit, soll an diesem Tag auch in Osnabrück mit einer Fahrrad-Gedenkfahrt an verunfallte Radfahrerinnen und Radfahrer erinnert werden.

Uwe Schmidt, Vorsitzender des ADFC Osnabrück, der den Ride of Silence mitorganisiert: „Leider ist auch im vergangenen Jahr wieder eine Radfahrerin in Osnabrück ums Leben gekommen. Mehrere andere wurden zum Teil schwer verletzt. Wir möchten hier als ADFC unsere Anteilnahme deutlich machen und zeigen, dass diese Menschen keine Zahlen in einer Unfallstatistik sind. Jeder tödlich verunglückte Verkehrsteilnehmer ist einer zu viel.“

Der Homepage rideofsilence.org ist zu entnehmen, dass bisher neben Osnabrück auch in Frankfurt, München, Oldenburg und Wiesbaden Gedenkfahrten angemeldet wurden. Im vergangenen Jahr hatten 12 deutsche Städte teilgenommen.

Update: Berlin, Stuttgart, Dresden, Aachen, Bonn, Augsburg, Leipzig und Hannover nehmen auch teil.

Route Ride of Silence 2017

RoS Flyer 2017

Share Button