Man muss sich manchmal nur zehn Minuten an eine Kreuzung setzen, da springen einen die Ideen für neue Blogbeiträge nur so an. Als ich gerade dabei war, das Video vom LKW-Wahnsinn am Wall hochzuladen, kam mir dieser hier vor die Linse. Die Aktion auf einem LKW zu bewerben ist wohl so zutreffend wie sarkastisch. Eine Idee für den „Roten Ritter“ kam mir dabei spontan in den Sinn:


Die Ideen des Vereins, der von der Speditionslobby betrieben wird, habe ich dann auf der zugehörigen Webseite gefunden. Und dann wollte ich im ersten Moment einfach nur noch schreien.


Versteht mich nicht falsch, ich finde es ja gut, wenn was getan wird. Und immerhin werden auch zivilgesellschaftliche Projekte ausgezeichnet, wie ein Fahrradtraining für Geflüchtete an der Realschule Schloß Holte-Stukenbrock oder eine Aktion gegen Elterntaxis in Langenfeld. Das finde ich richtig gut. Aber diese kleinen „Sicherheitsartikel“ da oben haben mit Verkehrssicherheit nichts zu tun! Wo bleiben Beifahrer in LKW oder Abbiegeassistenten? Wo bleiben „Umschlagplätze“ vor den Toren der Stadt und eine moderne Citylogistik mit kleinen Elektrotransportern und E-Lastenrädern? Stattdessen gibt es Aufkleber, Kuscheltiere und Wimpel…

Share Button