Ride of SilenceAm 18. Mai um 19 Uhr findet weltweit wieder der Ride of Silence statt. Bei dieser stillen Gedenkfahrt wird an die im vergangenen Jahr tödlich verunglückten Radfahrer gedacht. Im letzten Jahr haben mit Berlin, Freiburg, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Oldenburg, Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart und Wiesbaden elf deutsche Städte teilgenommen. Mehr hier.

Für 2016 haben sich bislang Bamberg, Berlin, Darmstadt, Dortmund, Frankfurt, Hannover, Köln, München, Oldenburg, Osnabrück, Stuttgart und Wiesbaden angemeldet. Wie sieht es mit anderen Städten aus? Wer würde in seiner Stadt auch einen Ride of Silence anmelden? (Hier kann man das online. Es gibt auch ein paar Dinge, an die man sich mehr oder weniger halten kann, aber nicht muss.) Wäre super, wenn ihr mir Bescheid geben könnt, damit ich noch mehr kleine Fahrräder in die Karte setzen kann.

Update 4. Mai 2016

Unsere Pressemitteilung dazu:

Gedenken an verunfallte Radfahrer

Auch 2016 wieder ein Ride of Silence in Osnabrück

Der ADFC Osnabrück und Daniel Doerk vom Osnabrücker Fahrrad-Blog itstartedwithafight.de haben für Mittwoch, 18. Mai 2016 einen Ride of Silence in der Hasestadt angemeldet. Diese weltweit stattfindende Fahrrad-Gedenkfahrt möchte an verunfallte Radfahrerinnen und Radfahrer erinnern und auf die Situation des Radverkehrs aufmerksam machen.

Im vergangenen Jahr war Osnabrück die erste Stadt in Deutschland, die einen Ride of Silence angemeldet hatte, weitere Städte wie Berlin, Hamburg und Oldenburg zogen nach. Grund waren die drei in 2014 getöteten Radfahrer, derer mit der Fahrt gedacht wurde. Uwe Schmidt, Vorsitzender des ADFC Osnabrück: „Leider ist auch im vergangenen Jahr wieder ein Radfahrer in Osnabrück ums Leben gekommen. Mehrere andere wurden zum Teil schwer verletzt. Wir möchten hier als ADFC unsere Anteilnahme deutlich machen und zeigen, dass diese Menschen keine Zahlen in einer Unfallstatistik sind. Jeder tödlich verunglückte Verkehrsteilnehmer ist einer zu viel.“

Daniel Doerk ergänzt: „Neben dem Gedenken an die Opfer im Straßenverkehr soll die Fahrt auch sensibilisieren. Dass es täglich zu Unfällen kommt zeigt, dass wir alle noch aufmerksamer im Verkehr unterwegs sein müssen. Dabei darf es vor allem kein Gegeneinander geben. Es geht nur Miteinander. Wir wollen ein Osnabrück ohne Verkehrstote.“

Der Ride of Silence startet am 18. Mai um 19 Uhr an der Stadthalle Osnabrück und ist bei Stadt und Polizei angemeldet. Die Route führt die Teilnehmer rund zehn Kilometer um die Osnabrücker Innenstadt an verschiedenen Unfallorten vorbei (Neumarkt, Liebigstraße, Bohmter Straße, Goethering, Johannistorwall, Natruper Straße, Springmannskamp, Stüvestraße, Stadthalle). Zu dieser Gedenkfahrt sind alle Osnabrückerinnen und Osnabrücker eingeladen – gerne in weißer Kleidung, was sich international in Anlehnung an Ghost Bikes zu einem Markenzeichen des Ride of Silence entwickelt hat.

Strecke Ride of Silence 2016

Share Button