Und es hört nicht auf. Nur vier Monate ist es her, dass wir das zehnte Ghost Bike aufstellen mussten. Gestern kam das elfte dazu für den 62-jährigen Radfahrer aus Wallenhorst, der am Mittwoch im Hafen von einem rechtsabbiegenden LKW getötet wurde. Rund 120 Radfahrerinnen und Radfahrer haben das weiße Rad, um das sich wieder der ADFC gekümmert hat, als Demonstrationszug vom Ledenhof zum Unfallort gebracht.

Etwas überraschend stand vor Ort schon ein weißes Rad. Wer es dort aufgestellt hat und wann, war gestern noch nicht bekannt. Auch Angehörige des UNfallopfers waren vor Ort, wo immer noch die Spuren der Unfallaufnahme zu erkennen waren. Es muss wirklich schlimm gewesen sein, was dort am Mittwoch passiert ist. Am Ende waren sich – wie so oft – alle einig, dass man sich unter diesen Umständen nicht wiedersehen will.

Fotos: dd