Ein billiger Fahrradanhänger aus dem Baumarkt ist schuld, dass Finn Süberkrüb und Markus Rothkötter mit einer ziemlich cleveren Idee um die Ecke kommen. Auf einer Tour an der Ostsee ist ihnen eben jener Anhänger kaputtgegangen, den sie dann auf dem Gepäckträger zum Schrottplatz gebracht haben. In diese Kombination aus Gepäckträger und Fahrradanhänger haben sie sofort Potenzial gesehen und angefangen zu überlegen. Ergebnis ist Trenux, ein bereits jetzt mit dem Start-up Award der Eurobike ausgezeichneter Fahrradanhänger.

Trenux ist der Kofferraum für dein Fahrrad zum Immer-mit-Dabeihaben.

Trenux ist ein hochwertiger Fahrradgepäckträger, der sich mit nur einem Handgriff in einen vollwertigen Lastenanhänger verwandeln lässt. Bei der Fahrt ohne Gepäck ist er kompakt zusammengefaltet, ohne dabei zu stören. Für spontane Besorgungen steht der Anhänger aber mit einem Handgriff bereit und wartet darauf, beladen zu werden. Wenn man aber morgens in der Rush Hour flott vorankommen will, ist Trenux nichts anderes als ein kompakter Gepäckträger.

In weniger als zehn Sekunden ist der Anhänger einsatzbereit – die Ladefläche von 40 x 60 cm und eine maximale Nutzlast von 40 kg reichen aus, um fast jedem Abenteuer gerecht zu werden. Zwei Handgriffe ermöglichen eine einfache Bedienung. Automatische Verriegelungen halten den Anhänger sicher in seiner Position. Die vollständig integrierte Tasche bildet einen rechteckigen Laderaum, wo sich bis zu zwei Getränkekisten problemlos verstauen lassen. Wasserabweisendes Material schützt vor Regen und wenn die Tasche direkt im Supermarkt genutzt werden soll, kann sie mit einem einfachen Handgriff aus dem Anhänger genommen werden.

Einziges Problem bist jetzt: Die Finanzierung fehlt noch. Daher sammeln Finn und Markus gerade Startkapital bei kickstarter. Ab 500 Euro kann man einen Trenux dort vorbestellen.