Heute erscheint im oekom verlag der kleine Ratgeber „Besser leben ohne Auto“. Der autofrei leben! e.V. gibt darin viele Tipps, wie man den Alltag, seine Freizeit und sogar Reisen ohne Auto bestreiten kann. Das Angebot innovativer Möglichkeiten zur Fortbewegung wächst inzwischen fast täglich. Das Buch hilft, darauf überhaupt erst mal aufmerksam zu machen. Denn solange man noch ein Auto vor dem Haus stehen hat, sieht man die Alternativen kaum.

Ob das Dienstrad für den Alltag, das Lastenrad für den Einkauf oder Sharingangebote und öffentliche Verkehrsmittel, es gibt viele Alternativen, dem Stau aus dem Weg zu gehen und stressfrei ans Ziel zu kommen. Das Buch gliedert sich denn auch in verschiedene Kapitel auf und zeigt, was mit welchem Verkehrsmittel möglich ist. Angefangen mit den eigenen Füßen, dem Fahrrad bis Bus und Bahn gibt es viele nützliche Tipps, die den Umsteig leichter machen sollen.

Damit das gelingt, geht es aber erst mal grundlegend los. Das Schwierigste ist nämlich, die eingefahrenen Wege zu verlassen. Die Routine zu brechen. Ein Fahrtenbuch soll dabei helfen und den Startpunkt markieren. Wo befindet sich der Leser überhaupt? Da werden einige sicher überrascht sein, wie viele Wege sie bisher mit dem Auto erledigen. Ein Autokostenrechner könnte dann schon sein Übriges tun, den Wunsch nach Umstieg zu wecken.

Am Ende wird das Buch wohl keinen überzeugten Autofahrer umstimmen. Aber wer ohnehin schon immer mal darüber nachgedacht hat, sich vom Auto unabhängiger zu machen, findet in „Besser leben ohne Auto“ viele hilfreiche Tipps. Mehr von den Autoren gibt es auch auf der Webseite autofrei.de und bei Twitter. Eine Leseprobe des Buchs gibt es hier.

Besser leben ohne Auto
autofrei leben! e.V.
128 Seiten
oekom verlag München
März 2018

Share Button