Wer Amsterdamm mit dem Zug erreicht, kann das große Fahrradparkhaus am Bahnhof nicht übersehen. 2.500 Fahrräder finden hier einen Platz. Langsam erkennt man auch bei uns in Deutschland, dass es mit sporadisch aufgestellten Fahrradbügeln an Bahnhöfen nicht getan ist. Werden die Fahrräder teurer, müssen auch bessere und sichere Abstellplätze geschaffen werden.

In Osnabrück sind die vorhandenen Bügel praktisch immer belegt. Selbst in dem kleinen Erweiterungsareal findet man selten einen freien Bügel. Dann muss wild geparkt werden, denn die Radstation ist auch oft ausgelastet. Nun gibt es die Idee, eine Etage des Bahnhofparkhauses für Fahrräder umzuwidmen. Das ist hier noch eine große Nummer, auf die man sich politisch erstmal einigen muss.

In Karlsruhe ist man schon einen Schritt weiter. Ab dem Frühjahr 2018 soll am Bahnhof eine neue Fahrradgarage im ehemaligen Parkhaus 3 eröffnet werden. In dem Gebäude, das über den Winter entsprechend umgebaut wird, entstehen auf einer Fläche von 1.100 Quadratmeter über 600 Stellplätze, darunter Stellplätze für Sonderfahrräder sowie Lademöglichkeiten für E-Bikes. Zudem stehen diverse Serviceeinrichtungen bereit.

Mit Einrichtung einer zusätzlichen Fahrradgarage – es gibt bereits eine weitere mit 440 Stellplätzen – möchte die Stadt dem stetig steigenden Bedarf an Fahrradabstellmöglichkeiten insbesondere rund um den Hauptbahnhof gerecht werden. Die Tageskarte für die Fahrradgarage liegt bei einem Euro, Wochen- und Jahreskarten sind für drei Euro beziehungsweise 75 Euro zu bekommen.

Bild: Fächer GmbH
Bild Amsterdam: dd

Share Button