Ich bin fast ein bisschen begeistert und muss die Stadt Osnabrück an dieser Stelle wirklich mal loben. Letzte Woche Sonntag war mir ein ziemlich fahrradunfreundlicher Bordstein aufgefallen. Während dieser rechts und links der Durchfahrt von der Vogelerstraße zum Pappelsee für Grundstückseinfahrten abgesenkt war, musste man als Radfahrer in der Mitte immer absteigen oder einen umständlichen Schlenker fahren.

Am vergangenen Donnerstag hatte ich die Situation der Stadt dann via EMSOS (EreignisMeldeSystem der Stadt Osnabrück) gemeldet: „Es wäre schön, wenn hier der Bordstein für Radfahrer auf einer Breite von zumindest einem Meter abgesenkt wird, wie es rechts und links auch für Autos gemacht wurde.“

Noch am selben Tag wurde die Stelle geprüft und auf meine Bitte geantwortet: „Die Absenkung wird in Kürze hergestellt.“ Als ich gestern Abend an der Vogelerstraße vorbeigefahren bin, war ich dann wirklich überrascht, dass alles so schnell ging und die Absenkung des Bordsteins innerhalb von nur drei Werktagen erledigt wurde. Weiter so. Oft sind es ja nur Kleinigkeiten, die nerven, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Aber die Stadt muss davon auch erstmal erfahren. Und da kann anscheinend jeder Einzelne helfen. Dann hilft auch die Stadt.

Rennradfahrer sollten dennoch aufpassen. Die Gullirillen sind zwar schmaler als gewöhnlich, aber wer genau zielt, könnte dennoch treffen…

Fotos: dd

Share Button