Die Zeit ist umgestellt, es wird wieder früher dunkel. Ein funktionierendes Licht am Fahrrad wird wieder wichtiger. Wer von anderen Verkehrsteilnehmern Aufmerksamkeit fordert, sollte auch selbst dafür sorgen, dass er gesehen werden kann. Und dazu gehört einfach ein funktionierendes Fahrradlicht.

Vizy Light – Safety Radi(c)ally Reinvented

Im Test habe ich hier das Rücklicht Vizy Light von tern. Das Besondere daran: es strahlt nicht nur nach hinten, sondern auch nach unten. Mit 60 Lumen projiziert es einen kreisrunden Lichtschein auf den Boden rund um das Fahrrad und erzeugt so eine leuchtende Schutzzone in der Dunkelheit. Dieser Lichtkreis soll anderen Verkehrsteilnehmern signalisieren, mit entsprechendem Sicherheitsabstand zu überholen. Zudem wird die Silhouette des Radfahrers deutlich erkennbar, was ebenfalls zur Sicherheit beiträgt.

vizy-light-1

In un- oder nur schwach beleuchteten Straßen funktioniert das sehr gut. Im Scheinwerfer von Autos verschwindet der rote Kreis allerdings auch recht schnell. Das Rücklicht strahlt mit sieben LEDs sehr hell. Allerdings findet sich in den fünf Modi kein durchgehendes Dauerleuchten. Die dritte Einstellung (Intervall) kommt dem noch am nächsten: ein Intervall dauert ca. fünf Sekunden, wobei das Licht ab Sekunde drei dunkler wird. Siehe Video. Das Bodenlicht leuchtet dabei allerdings konstant.

Zu den harten Fakten: Die Energieversorgung wird durch einen leistungsstarken Lithium-Polymer-Akku mit 1.000 mAh sichergestellt, der über USB geladen wird. Das sollte auch schon Standard sein. Je nach Modus reicht eine Akkuladung für 6,5 zu 12 Stunden. Eine kleine LED neben dem Power-Knopf zeigt an, wenn sich die Akkuleistung dem Ende neigt.

Jetzt noch kurz zur Befestigung. Man kann das Vizy Light aus seiner Halterung nehmen, wenn man das Fahrrad abstellt. Man zieht es einfach nach oben aus der Halterun heraus. Das funktioniert wohl aber nur bei langen Sattelstützen. Wie man im Bild sieht, sitzt mein Sattel einfach zu tief. Das Licht stößt beim Herausziehen oben an. Insofern muss ich die Halterung auch abnehmen. Ist jetzt nicht schlimm, aber eigentlich ja so nicht gedacht.

Insgesamt ist das Vizy Light aber eine gute Idee, weil es den Radfahrer deutlich sichtbar fahren lässt. Das Rücklicht ist sehr hell und erfüllt seinen Zweck. Das Bodenlicht ist ein netter Zusatz und wird zumindest direkt am Gehäuse auch immer von der Seite gesehen. Und 40 Euro sind für ein gutes Rücklicht auch nicht zu viel.

vizy-light-5

vizy-light-6Bilder: dd und tern

Share Button