Ich stelle hier im Blog ja regelmäßig Fahrrad-Wandhalterungen vor, inzwischen schon über 60 verschiedene, und es gab schon häufiger Zweifel, ob die überhaupt jemand kauft. Die Frage hat kürzlich auch Andreas gestellt:

Bei den Vorstellungen der ganzen Radhalterungen denke ich jedesmal „Wer hängt sich ein Rad so an die Wand?“ Ich habe das *noch nie* irgendwo gesehen 😮 Außer in amerikanischen Filmen.

Zugegeben, oft sieht man das in Privathaushalten wirklich noch nicht. Es ist sicher noch ein Szene-Trend, könnte aber in Zukunft immer mehr werden. Die Wohnungen werden nicht größer, die Dinge, die man besitzt, trotz aller downsizing-Trends, nicht wirklich weniger. Wo also hin mit dem schönen Fahrrad, das man auf keinen Fall draussen stehen lassen will und ein Keller nicht vorhanden ist?

Wer sein Fahrrad also schon an der Wand hat, kann mir gerne ein Bild schicken. Ich werde hier eine kleine Sammlung starten. Die ersten Beispiele sind schon über Twitter eingetroffen:






Tadaa! #Stueckwerkmoebel

Ein von @sebastntlk gepostetes Foto am







Drei Varianten von Julia aus Frankfurt.






Die Halterung von Leser Achim ist "Marke Eigenbau", die Aufhängung millimetergenaues "Timing". Die Räder stehen nicht auf der Kommode.

Die Halterung von Leser Achim ist „Marke Eigenbau“, die Aufhängung millimetergenaues „Timing“. Die Räder stehen nicht auf der Kommode.

Aus Hamburg: "Zwei Ikea-Bilderleisten + eine Öse und Karabiner + Schnur. Zugegeben, es ist nicht mein Alltagsbetrieb, aber es wird regelmäßig artgerecht bewegt. Sieht man glaube ich auch am Unterrohr."

Aus Hamburg: „Zwei Ikea-Bilderleisten + eine Öse und Karabiner + Schnur. Zugegeben, es ist nicht mein Alltagsbetrieb, aber es wird regelmäßig artgerecht bewegt. Sieht man glaube ich auch am Unterrohr.“

Share Button