Vor drei Jahren war das Team um Kent Frankovich mit einem crowdfunding-Projekt schon erfolgreich. Revolights gibt es bereits zu kaufen. Jetzt starten sie ein neues Projekt, um den Nachfolger Revolights Eclipse+ zu finanzieren. Die Hoffnung auf Finanzierung hat sich schon nach fünf Tagen erfüllt. Die Frage ist jetzt nur noch, wie viel Kapital am Ende rauskommt.

Introducing Revolights Eclipse+ – Lighting the way to a smarter bicycle

Was ist neu? Zunächst einmal soll die Montage einfacher sein – Kabel fallen weg. Darüber hinaus wird es eine Blinkerfunktion geben, eine aktive Vorderlichtfunktion, ein Bremslicht und die Sichtbarkeit von der Seite wird verbessert. Hinzu kommen noch einige (überflüssige?) Funktionen, die man mit einer Smartphone-App bedienen kann.

Ich bin mittlerweile echt angetan von der Idee. Eigentlich müsste man Revolights mal testen. Hat das von euch schon mal jemand getan? Wenn die Montage wirklich kein Problem ist, könnte das ein sehr nettes Gadget sein! Und im Preis ist die erste Generation auch gerade auf 149 Euro gefallen. Immer noch kein Schnäppchen, aber immerhin. Die neue Plus-Version wird mit 249 Euro starten…

Revolights Eclipse

Bilder via indiegogo

Share Button