Während die Medien (vor allem TV) nicht müde werden, von Grenzen zu reden, die entweder geschlossen werden oder an die Deutschland bei der Flüchtlingsaufnahme angeblich stößt, soll es hier dann auch mal positive Beispiele geben. In ganz Deutschland engagieren sich nämlich Millionen von Menschen für Flüchtlinge. Und den meisten macht das sogar Spaß.

Ich habe hier themenspezifisch natürlich Projekte mit Fahrrädern rausgesucht – genauer: Fahrradwerkstätten mit und für Flüchtlinge. Die schaffen nämlich sowohl Beschäftigung als auch ein bisschen Freiheit. Denn oft gibt es auch gleich ein paar Fahrräder für die Flüchtlinge obendrauf. Für Menschen, die vom ÖPNV ausgeschlossen sind, weil sie sich den verständlicherweise gar nicht leisten können und in vielen Kommunen nicht kostenfrei nutzen dürfen, ist so ein Fahrrad ein echtes Stück Freiheit.

Hier also das Ergebnis einer ersten Google-Suche: eine kleine Übersicht mit Fahrrad-Projekten für Flüchtlinge in Deutschland. Es sind so viele, dass die Karte ein Gemeinschaftprojekt werden muss. Die ersten 100 Fähnchen haben ich gesteckt. Wer noch mehr kennt, kann mir das gerne mitteilen. Da draußen in Deutschland gibt es viel mehr Gutes, als berichtet wird!

Es sind inzwischen über 170 Projekte! (23. September 2015)

Die 200er Marke ist geknackt! Wirklich großartig, was da an ehrenamtlichem Engagement in Deutschland läuft! (2. Oktober 2015)

Mittlerweile konnte ich 250 Projekte finden. Die Unterstützung reisst nicht ab. Freut mich! (5. November 2015)

Neuer Zwischenstand: 281 Projekte! (29. November 2015)

Die 300er Marke ist geknackt! (9. Dezember 2015)

333! (4. Januar 2016)

372! (15. Februar 2016)

Das ehrenamtliche Engagement geht unvermindert weiter. Ich bin bei 400 Projekte. Großartig! (31. März 2016)

450 Projekte. Und das sind nur die, die ich bei der Google-Suche gefunden habe. (27. Mai 2016)

Die 500er Marke ist geknackt! (22. Juni 2016)

Share Button