Martinistraße 2Den besten Beweis, warum wir in Deutschland endlich ähnlich hohe Bußgelder wie in anderen europäischen Ländern brauchen, konnte ich heute in der Martinistraße in Osnabrück beobachten. Bereits heute Morgen gegen 8.30 Uhr parkte da ein Handwerkerbus auf Rad- und Gehweg – siehe kleines Bild (während der Fahrt aufgenommen).

Als ich dann heute Mittag noch mal an der Stelle vorbei fuhr, parkte der Bus dort immer noch oder schon wieder. Da hatte er auf jeden Fall schon einen Strafzettel, wie man auf dem großen Foto erkennen kann – unter dem linken Scheibenwischer.

Als ich nach dem Foto dann losfahren wollte, kamen gleichzeitig jemand vom Ordnungsamt und der Handwerker. Ob es einen zweiten Strafzettel gab, weiß ich nicht. Auf jeden Fall haben die beiden kurz diskutiert. Der Ordnungsamtmitarbeiter hat dem Handwerker klar gemacht, dass er dort so nicht halten darf und ist dann abgezogen.

Der Handwerker allerdings auch. Und zwar zu Fuß. Ich bin dort dann 15 Minuten später noch mal vorbeigekommen und der Bus stand und steht wahrscheinlich immer noch da. Das zeigt eindeutig, dass unsere Bußgelder absolut keine Wirkung zeigen. Abschreckende schon gar nicht. Vielmehr wird mit ihnen kalkuliert und fröhlich falschgeparkt.

Das also nur noch mal zur Legitimation der Falschparker-Petition der Initiative clevere Städte

PS: Als ich mir wegen dieser Sache gerade noch mal den tumblr Osnabrücker Radwege angeschaut hatte, musste ich feststellen, dass der Bus da am Montag wohl auch schon sechs Stunden lang stand. Wiederholungstäter…

MartinistraßeFotos: dd

Share Button