Klara (3)Ich war am Wochenende in Bad Kreuznach und habe am Freitag – noch schnell vor der großen Weinsause – die Kreuznacher LAstenRAd-Initiative besucht. Klara ist ein städtisches Lastenrad, das immer dienstags und freitags auf dem Wochenmarkt zum Einsatz kommt. Pitt Elben, Initiator und ehrenamtlicher Fahrer, hat mir Klara gezeigt und kurz erklärt, wie das Projekt funktioniert.

Ende 2015 kam Elben die Idee, Markteinkäufe mit einem Lastenrad nach Hause zu den entsprechenden Kunden zu liefern. Zunächst in einer Art Testphase nur freitags mit einem geliehenen Lastenrad. Bis zum Sommer 2016 gab es dann aber erst vier Stammkunden und das Projekt stand auf der Kippe. Viele Kreuznacher konnten mit der Sache nicht viel anfangen und sich vor allem nicht vorstellen, dass für sie alles komplett kostenlos sein soll. Nachdem sich die Sache dann aber langsam rumsprach und im Herbst immerhin schon acht Personen regelmäßig „an Bord“ waren, bot die Bad Kreuznacher Oberbürgermeisterin, laut Elben eine leidenschaftliche Radfahrerin, Unterstützung an. Die Stadt finanzierte ein neues E-Lastenrad, sodass der Service verstetigt und auf den Dienstag ausgeweitet werden konnte.

Seitdem können Marktkunden aus Kreuznach und den umliegenden Dörfern ihre Einkäufe an einem kleinen Stand abgeben und zuhause wieder in Empfang nehmen, natürlich zeitnah oder nach Absprache.

Seit ich meine Taschen nach Haus gebracht bekomme, kaufe ich auch auf dem Wochenmarkt mehr ein.

Foto: Rehbein, Stadt Bad Kreuznach

Foto: Rehbein, Stadt Bad Kreuznach

Zu den Stammkunden des kostenlosen Lieferservices gehören in erster Linie ältere Menschen. Für viele ermöglichen Klara und die ehrenamtlichen Fahrer – 14 Männer und Frauen sind es aktuell – überhaupt erst wieder den Einkauf auf dem Wochenmarkt. Was irgendwann zu schwer wurde und die eigene Mobilität einschränkte, wird jetzt bis an die Haustür geliefert. Gleichzeitig hat Klara hier denn auch eine soziale Komponente: der „Schnack“ mit Bekannten auf dem Markt kann weiter stattfinden. Und auch die Fahrer werden an der Haustür mitunter auf einen Kaffee eingeladen, verrät Elben schmunzelnd. Den nimmt er gerne, wenn die nächste Lieferung nicht schon drängt.

Am Donnerstagnachmittag bietet die Initiative inzwischen einen weiteren Termin an. Zwischen 15 und 18 Uhr kann Klara gebucht werden. Auch von Geschäften, die ihren Kunden einen kleinen Extraservice bieten wollen. An Wochenenden kann Klara darüber hinaus von Vereinen, Initiativen, aber auch von Privatpersonen kostenlos oder gern auch gegen eine kleine Spende ausgeliehen werden. Hier ist der Bedarf laut Elben allerdings noch nicht so richtig geweckt. Das kann sich aber schnell ändern. Um die Vorzüge eines Lastenrades – vor allem in der Elektrovariante – zu schätzen, muss man einfach mal drauf gesessen haben. Familienkompatibel ist Klara übrigens auch. Die Initiative hat extra einen Kindersitz angeschafft.

Sie kaufen ein – wir bringen’s heim!

Kompliment auf jeden Fall an die Ehrenamtlichen, die dieses Projekt gestartet haben. Davon kann es nicht genug geben. Überrascht war ich auch, dass sich bereits 14 Personen gefunden haben, die das Projekt tatkräftig unterstützen. Der Fahrer-Pool muss auch möglichst groß sein, um eine Ausfalltage zu haben. Bisher hat sich noch immer jemand gefunden, der oder die sich in einem eigens angelegten Onlinekalender eingetragen hat. Um hier aber noch eine solidere Grundlage zu haben, wollen Elben und die anderen jetzt Schülerinnen und Schüler ansprechen, ob sie in den Sommerferien aushelfen wollen. Kleine Motivation für die Kids: ein Trinkgeld ist immer drin. 😉

Klara (1)Fotos: dd

Share Button