Samstag ist Markttag. Und am vergangenen Wochenende hatte ich einen kleinen Transporthelfer dabei. Mit dem Hangload aus Berlin kann man Taschen, Tüten, Beutel usw. am Gepäckträger transportieren, ohne dass sie rumbaumeln oder gar in die Speichen geraten können.

Die neue Art, dein Fahrrad zu beladen.

Man befestigt den Hangload einfach mit zwei Gummibändern auf der einen Seite des Gepäckträgers, sowie einen kleinen Griff auf der anderen Seite. Hier werden die Tüten oder Taschen eingehängt. Bei meinem Versuch hat das alles einfach und gut geklappt und ist mit Sicherheit besser, als die Tüten am Lenker baumeln zu lassen.

Am Ende stellt sich für mich nur die Frage, was der Vorteil gegenüber eines Fahrradkorbes ist. Ist man mit einem Hangload unterwegs sehe ich ehrlich gesagt keinen. Hat man allerdings auf beiden Seiten des Gepäckträgers einen befestigt, kann man sicher mehr transportieren als mit einem Korb. Der Hersteller schreibt dazu auf Nachfrage, dass Fahrradkörbe zwar eine gute Alternative seien, aber eher für einzelne Gegenstände. Darüber hinaus seien Fahrradkörbe durch ihre „äußere Abgrenzung in Größe und Format stark begrenzt, weil sie nicht beliebig erweiterbar sind“. Für spontane, größere Einkäufe oder schwere Rucksäcke sei Hangload vor allem im Stadtverkehr besser geeignet.

Hangload (4)

Bilder: dd

Share Button