Twitter hat eine neue Funktion: man kann kleine 24-Stunden-Umfragen mit zwei Antwortmöglichkeiten durchführen. Das habe ich Sonntagabend mal gleich getestet – mit der heiklen Frage, wo ihr lieber mit dem Fahrrad fahrt: auf dem Radweg oder auf der Fahrbahn. Natürlich ist diese Frage nicht so einfach mit zwei vorgegebene Möglichkeiten zu beantworten. Viel hängt vom Zustand des Radweges ab oder auch dem Verkehr auf der Fahrbahn.

Das Ergebnis überrascht mich nicht wirklich – und dann doch wieder. 66 Prozent (bei 146 abgegebenen Stimmen) bevorzugen auf den ersten Blick die Fahrbahn. Ich gehe davon aus, dass das zu einem guten Teil Personen sind, die großes Interesse am Radverkehr haben, sich damit auseinandersetzen und wissen, dass es dort in der Regel sicherer ist. Repräsentativ ist die Umfrage daher natürlich nicht. Dass es aber wirklich so viele sind, überrascht mich doch. Interessant ist dabei wiederum, dass viele nur die Fahrbahn angeben, weil unsere Radwege in keinem guten Zustand sind. Wäre das anders, würden auch sie lieber auf dem Radweg fahren.

Oft wird auf dänische oder niederländische Radwege Bezug genommen. Auf diesen fährt wohl jeder gerne. Kritik an den deutschen Radwegen gibt es,

  • weil es „ständige Unterbrechung durch kl Straßen“ gibt,
  • weil es „Schmalspur-Akrobatik-Dinger“ sind,
  • weil „sie zu schmal für den Anhänger mit 2 Kindern“ sind
  • und weil es ein „ständiges auf und ab bei Ausfahrten“ gibt.

Vor allem die Antworten zu den Radwegbedingungen bestärken mich in meiner Annahme, dass wir den Radverkehr nur mit einem gut ausgebauten und komfortablen Radwegenetz effektiv fördern können. Die Menschen – und das höre ich auch immer wieder in Gesprächen – wollen auf Radwegen fahren, weil sie sich dort sicherer fühlen. Also muss man ihnen Radwege vor das Fahrrad setzen, die auch wirklich sicher sind. Und wenn sie dann noch breit, kreuzungsarm, eben und mit gutem Belag gebaut sind, dann bekommt man die Leute auch sicher aufs Rad. Und wer auf der Straße fahren will, kann das natürlich trotzdem tun.


Und einige Antworten auf die, zugegeben, zu schlicht gestellte Frage. Zunächst pro Radweg…


…und dann pro Fahrbahn:



Eine Umfrage in Hamburg Cycle bestätigt meinen "Verdacht": rücksichtslose Autofahrer und fehlende Radwege stören Hamburgs Radfahrer am meisten. Wobei die nervenden Autofahrer ja leider auch oft auf Radwegen anzutreffen sind...

Eine Umfrage in Hamburg Cycle bestätigt meinen „Verdacht“: rücksichtslose Autofahrer und fehlende Radwege stören Hamburgs Radfahrer am meisten. Wobei die nervenden Autofahrer ja leider auch oft auf Radwegen anzutreffen sind…

Share Button