Vielleicht einfach noch mal für die Osnabrücker Taxifahrer, von denen mir einige das Leben echt schwer machen (in Berlin ging es mir am vergangenen Wochenende allerdings ähnlich). Gestern war es mal wieder soweit. Ich wünschte, es wäre ein Einzelfall gewesen. Wenn ich mit dem Fahrrad auf einer Straße unterwegs bin, an der es keinen Radweg gibt (für Radfahrstreifen und Schutzstreifen gilt dasselbe) und rechts neben der Straße Autos parken, dann muss ich zu diesen einen Abstand von mindestens 80 Zentimeter (je nach Autotyp bis zu 1,5 Meter) halten. Das steht zwar nicht so konkret in der Straßenverkehrsordnung, aber es gibt Gerichtsurteile (LG Berlin, Az. 24 O 466/95, OLG Karlsruhe, Az. 10 U 283/77), die dem Radfahrer eine Mitschuld geben, wenn er zu dicht an parkenden Autos entlang fährt und von einer geöffneten Autotür getroffen wird. Im Übrigen machen solche Türkollisionen nach einer Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen (Bericht V9 1994) 46 Prozent aller Unfälle auf der Fahrbahn aus. Das also schon mal zur Erklärung, warum ich nicht zehn Zentimeter neben dem Bordstein fahre.

StVO §5 Abs. 4: (…) Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu den zu Fuß Gehenden und zu den Rad Fahrenden, eingehalten werden. (…)

Wenn ihr Taxifahrer (und für alle anderen Kraftfahrer gilt natürlich dasselbe) mich dann überholen wollt, dann geht das auf einer Straße innerorts in der Regel nur, wenn kein Gegenverkehr kommt. Denn beim Überholen müsst ihr einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Das steht zwar ebenfalls nicht so konkret in der Straßenverkehrsordnung, aber auch hier gibt es Gerichtsurteile, die das bestätigen (OLG Hamm, Az. 9 U 66/92).

Die Politik bläst übrigens ins selbe Horn. Dem ADFC hat das Bundesverkehrsministerium mitgeteilt, dass ein Autofahrer, der einen Radfahrer überholt, je nach dessen Fahrweise und seiner eigenen Fahrgeschwindigkeit einen Seitenabstand von mindestens 1,5 bis 2 Meter einhalten muss. Auf den Internetseiten eurer Verbände – Taxiverband Deutschland e.V. und Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. – habe ich zu dem Thema leider nichts gefunden. Vielleicht könnten diese das aber mal ändern und euch einen Leitfaden an die Hand geben. Eure Führerscheinprüfungen liegen in den meisten Fällen sicher schon lange zurück. Jeder ist vergesslich. Der eine mehr, der andere weniger.

So sollte es idealerweise eigentlich aussehen... Grafik: ADFC Gießen

So sollte es idealerweise eigentlich aussehen…
Grafik: ADFC Gießen

Wenn also du, lieber Osnabrücker Taxifahrer, mich dann aber trotz Gegenverkehrs und mit Kippe in der Hand überholst und ich deinen Windzug an der linken Hand spüre, dann ist das eindeutig zu wenig Abstand! Wenn ich dich dann an der nächsten Ampel darauf hinweise, dass das sehr gefährlich für mich als Radfahrer ist, dann würde ich mich freuen, wenn du dich vielleicht kurz entschuldigst und versicherst, dass du in Zukunft darauf achtest, den nötigen Abstand einzuhalten. Und dass du zur Not einfach mal 200 Meter lang hinter mir bleibst, bis ein gefahrloses Überholen möglich ist.

Worüber ich mich aber nicht freue ist, dass du mir erwiderst, ich solle mich erst mal an die Verkehrsregeln halten und mir dann trotz zehnmaligem Nachfragen nicht mal sagen kannst, was ich falsch gemacht haben soll. Wenn dann nach der elften Frage endlich ein „Fahr weiter rechts“ raus gedruckst kommt, du aber das Fenster schließt und meine Erklärung dazu nicht hören willst, dann bitte ich dich, diese Erklärung wenigstens hier oben zu lesen. Ich habe mich an die Verkehrsregeln gehalten. Vorbildlich sogar. Aber Autofahrer müssen Überholabstände einhalten! Taxifahrer auch! Für Radfahrer ist das mitunter lebenswichtig!

Also bitte liebe Osnabrücker Taxifahrer, tut nicht so als gehörten euch die Straßen. Ihr müsst sie mit uns Radfahrern teilen. Das müsst ihr aushalten oder den Beruf wechseln. Und achtet auf den Überholabstand!

Und dem Porsche-Fahrer, der danach hinter mir war und leicht wütend wurde, weil ich auf einmal sehr mittig gefahren bin, möchte ich sage: wende dich bitte an den Taxifahrer. Wenn ich in der schmalen Lotter Straße so knapp überholt werde, dann fahre ich danach extra so, dass man mich gar nicht mehr überholen kann. Auch du musst das dann 500 Meter lang aushalten. Und mal ehrlich, so langsam bin ich da nicht unterwegs, als dass du Zeit verlieren würdest. Die nächste Ampel war sowieso rot…

Share Button