Am letzten Wochenende habe ich im NDR ein Interview mit den Zwillingen Paul und Hansen gesehen. Sie sind mit dem Fahrrad von Hamburg nach Shanghai gefahren. Und natürlich gab es auf der Strecke einige Abenteuer. Bereits beim (versuchten) Grenzübertritt von Polen nach Russland hätte die Tour fast ihr Ende und die Brüder sich im Gefängnis wiedergefunden.

In Kasachstan wurde es dann das nächste Mal gefährlich. Und zwar richtig! Die beiden hatten eine Einladung zum Vodkatrinken ausgeschlagen. Das wurde ihnen kurz darauf zum Verhängnis.

Die schönste und beeindruckenste Etappe war für Paul und Hansen der Himalaya. Der höchste Pass, den sie genommen haben, führte sie über 5.000 Meter ins Gebirge.

Finanziert hatten die beiden Wahlberliner die Reise übrigens mithilfe eines Crowdfunding-Projekts. Im Nachhinein eine amüsante Randnotiz: Das Projekt wäre fast gescheitert, weil sie das Spenden-Ende auf eine Samstagnacht gelegt hatten und zu dem Zeitpunkt noch 700 Euro fehlten. Zum Glück saß zu der Zeit ein „Fan“ des Projekts noch am Computer und hat den Betrag drei Minuten vor der Deadline überwiesen.
Alles weitere erfahrt ihr in der dreiteiligen Dokumentation Berlin2Shanghai, die einsplus auf Youtube gestellt hat!


Videos: Youtube

Share Button