Was eigentlich eine Dokumentation über die Fahrradkultur der amerikanischen Stadt Fort Collins (Colorado) sein soll, ist meiner Meinung nach eher eine kleine Hommage an das Fahrrad und seine Vielseitigkeit. Denn die Stadt, in der die Protagonisten leben, scheint beliebig austauschbar.
Revolution ist das Werk von vier Studenten. Es gibt zunächst eine sehr knappe Übersicht über die frühe Entwicklung des Fahrrads bevor es verschiedene Persönlichkeiten und deren Bezug zum Fahrrad vorstellt. Da ist der Typ mit dem Fahrrad-Taxi, der Fahrradladen mit angeschlossener Werkstadt, eine Gruppe Bike-Polo-Spieler, die örtliche Fixie-Szene und der Tall-Bike-Fahrer, der sein doch sehr spezielles Rad immer noch eher als Fahrrad sieht und nicht wie manch anderer als functional piece of art. Und es gibt die persönliche Geschichte von Stewart Culp, der einen ziemlich schlimmen Unfall überlebt hat, seit dem er weiß, wie man als Radfahrer wirklich wahrgenommen wird.
Eine wirklich gut gemachte kurze Dokumentation über Fahrradkultur mit der Botschaft: Do what you like and open your eyes!

Revolution from Zach Newton on Vimeo.

Quelle: Vimeo