Kette rechtsKette rechts! – Im großen Gang durch das unnütze Radsportwissen von Andreas Beune und Walter Drögenpütt. Auf 127 Seiten kann man hier sein gefährliches Halbwissen über den Radsport aufpolieren. In der Kategorie “Radsport-Jargon” lernt man sowohl witzige Begriffe wie Affenkotelett, Astronautensperma oder “bis zur Hüfte in der Milch stehen” als auch echtes Radfahrerlatein wie Prolog oder Teufelslappen.
Hypochonder können sich in der Kategorie “Erektile Dysfunktion” ihre Vorurteile bestätigen lassen, wo verschiedene Studien gezeigt werden, die möglichst medienwirksam aufgearbeitet wurden. (Entwarnung gibt es aber auch.)

Es gibt aber auch interessante Kategorien wie die “Konstrukteurswertung”, wo man erfährt, dass Peugeot immer noch die Tour de France Gewinnerliste mit 10 Siegen anführt, gefolgt von Gitane und Pinarello mit jeweils 9 Erfolgen. Oder auch “Das Gefolge”, das die Fahrzeuge auflistet, die bei Straßenweltmeisterschaften im Rennen fahren dürfen. Immerhin 19 Kategorien mit zum Teil mehreren Autos/Motorrädern, darunter auch ein Besenwagen.
Interessant für Neueinsteiger ist die zweiseitige Übersicht “Auf der Piste: Die Bahnwettbewerbe”. Hier werden 13 Bahndisziplinen vorgestellt.
Oder auch “Ein bisschen Onomastik”: Warum Radsportmarken so heißen, wie sie eben heißen.

Für Männer, die sich die Beine rasieren, warum auch immer, liefert das Buch noch einen Rechtfertigungskatalog: 12 Gründe warum die Schenkel bei Radfahrern glatt sind.
Und wer hätte schon gewusst, dass Franz-Josef Strauss 1934 Süddeutscher Straßenmeister war? (Radsportler in der Politik)
Und wenn man mal im Ausland unterwegs ist und den berühmten Hungerast bekommt, kann man dies gleich in vier Sprachen kundtun: bonk (englisch), la fringale (französisch), crisi di fame (italienisch) und Hongerklop (niederländisch).

Ich sag mal so: Man muss dieses Buch nicht haben, es ist aber durchaus eine kurzweilige und zum Teil sehr lustige Angelegenheit. Kein Buch zum Durchlesen. Das verhindert schon die Aufmachung mit den vielen Kategorien und Informationen, von denen man sich manchmal erschlagen fühlt. Dafür aber ein Buch zum immer wieder reinschauen und Neues entdecken. Erschienen ist es im covadonga-Verlag.

Kette rechts! – Im großen Gang durch das unnütze Radsportwissen
von Andreas Beune; Walter Drögenpütt
Broschur, 128 Seiten
1. November 2008

Kleine Randnotiz: Im kurzen Autorenportrait erfährt man, dass Walter Drögenpütt doch tatsächlich ein Gewinner der “monatlichen Sofortrente” der Glücksspirale ist, was ihn zum Privatier gemacht hat! Es gibt diesen Gewinn also wirklich! Und wer hat noch nicht davon geträumt…

Share Button