Die Strafen für Radfahrer sollen steigen. Das berichten mehrere Tageszeitungen. Das Bundesverkehrsministerium legt am Freitag dem Bundesrat eine Änderung des Bußgeldkatalogs vor. Dieser sieht dann vor, verschiedene Strafen für Radfahrer anzuheben:

– Ein normaler Regelverstoß steigt von 10 auf 15 Euro.
– Fahren auf dem Fußweg soll je nach Situation künftig mit zehn bis 20 Euro geahndet werden.
– Wer den Radweg bei Benutzungspflicht nicht benutzt, wird 20 bis 35 Euro zahlen müssen. (Wobei die Pflicht in bestimmten Fällen aufgehoben wird, z.B. starke Verschmutzung, Unbefahrbarkeit)
– Fahren ohne Licht kostet 20 statt 15 Euro.

Tja, was soll man dazu sagen? Ist halt so. Mal sehen, ob überhaupt Personal da ist, die Strafen durchzusetzen…

Auch enthalten im neuen Bußgeldkatalog ist eine Erhöhung der Strafe für Autofahrer, die auf Radwegen parken. 20 bis 30 statt bisher 15 bis 20 Euro werde fällig. Ich wäre allerdings für sofortiges Abschleppen. Was hilft dem Radfahrer die Strafe für den Autofahrer? Er kommt trotzdem nicht durch…
Wer beim Ein- und Aussteigen nicht auf Radfahrer achtet, wird künftig mit 20 statt bislang zehn Euro Bußgeld verwarnt. Aber mal ehrlich, wie soll man so jemanden bestrafen? Da muss schon zufällig einer vom Ordnungsamt vorbeikommen. So einen Fall zur Anzeige zu bringen kostet ja Nerven ohne Ende…

Share Button