Foto: Flickr - Markus Hündgen

Foto: Flickr – Markus Hündgen

Wieso sind die Holländer in Sachen Fahrradinfrastruktur so verdammt kreativ und die Verantwortlichen in Deutschland so verpennt?
Während man bei uns noch um jeden Zentimeter Fahrradweg kämpfen muss, hat die Stadt Groningen jetzt erfolgreich ein Pilotprojekt abgeschlossen, das sozusagen das “Glück im Unglück” für den Radfahrer fördert. Ampeln werden zukünftig mit Regensensoren ausgestattet, die den Radlern bei Niederschlag schneller Grün geben. Damit kann der Radverkehr noch schneller fließen. Nennenswerte Einschränkungen für die restlichen Verkehrsteilnehmer wird das System übrigens nicht haben!

Von so einem Projekt sind wir in Deutschland natürlich noch meilenweit entfernt, aber unser Anspruch sollte es trotzdem sein, diese niederländischen Ideen schnellstmöglich zu übernehmen!

Share Button