Tja, was soll ich schreiben. Es gab leider wieder einen Grund, ein Ghost Bike in Osnabrück aufzustellen. (Danke an den ADFC Osnabrück für Schloss und Hilfe!) An der Kreuzung Bohmter Straße/Liebigstraße ist gestern eine 74-jährige Frau getötet und ihr 72-jähriger Mann schwer verletzt worden. Beide waren mit dem Fahrrad auf der Bohmter Straße stadteinwärts unterwegs. Aller Wahrscheinlichkeit nach auf dem Schutzstreifen. Die mutmaßliche Unfallverursacherin war ebenfalls stadteinwärts unterwegs, was bisher noch viele Fragen zum Unfallhergang offen lässt. Auch ich kann nur anhand der Markierungen spekulieren.

Nach dem schweren Unfall im März ist das nun schon das zweite Todesopfer in diesem Jahr. Damals war es ein 20-jähriger Radfahrer. Bleibt zu hoffen, dass in der „dunklen“ Jahreszeit die Aufmerksamkeit bei allen steigt und hier keine neuen Geisterräder aufgestellt werden müssen!

Und nach den beiden getöteten Fußgängern in den letzten beiden Wochen muss endlich darüber nachgedacht werden, wie man die Situation auf Osnabrücks Straßen beruhigt! Für die hier beschriebene Kreuzung trifft das zwar nicht zu, denn die ist eigentlich vorbildlich umgebaut worden, was den Unfallhergang umso merkwürdiger macht. Aber es gibt Orte in der Stadt, wo Tempolimits und weniger Kraftverkehr helfen können – da muss was passieren!

Ghost Bike Bohmter Straße 4

Ghost Bike Bohmter Straße 5

Ghost Bike Bohmter Straße 6Fotos: dd

Share Button