Am vergangenen Wochenende fand im Rahmen der Berliner Fixed Days das erste Rad Race Event statt. 128 Fahrer (16 bei den Mädels) starteten beim Last Man Standing auf der Kartbahn in Neukölln – alle mit fixed gear-Rädern. Acht Fahrer treten bei diesem Rennen gegeneinander an. Sie müssen vier Runden fahren. Am Ende jeder Runde scheidet der letzte aus. Die schnellsten vier ziehen in die nächste Wettkampfrunde ein.

Foto: dd

Foto: dd

Bei 128 Startern geht es also mit dem 1/16-Finale los. Ein durchaus interessanter Modus, der bis zum Finale nie den einen Gewinner bzw. Verlierer kennt. Überraschend war für mich, dass sich das Teilnehmerfeld selbst im Halbfinale noch recht weit auseinander zog. Ich hatte mit engeren Rennen gerechnet. Und trotzdem blieb es immer spannend, da Stürze oft für neue Ausgangslagen und Reihenfolgen gesorgt haben.

Last Man Standing – Knock Out Racing

Einziger Kritikpunkt von mir: die Kurvenreiche Distanz der Strecke in Berlin war für ein 4-Runden-Event mit 128 Startern doch ein bisschen zu lang. Die Veranstaltung zog sich durchaus ein wenig, begann um 16 Uhr und endete erst gegen 0:20 Uhr.

Trotzdem war es ein erfolgreiches Auftakt-Event der Rad Races. Der Spaß stand im Vordergrund. So kann und wird es im Mai in Hamburg weitergehen!

Foto: Stefan Hähnel

Foto: Stefan Hähnel

Foto: Jonas Klock

Foto: Jonas Klock

Foto: Eileen Gruschka

Foto: Eileen Gruschka

Foto: Eileen Gruschka

Foto: Eileen Gruschka

Foto: Arturs Pavlovs

Foto: Arturs Pavlovs

Share Button