Was uns die Disziplinlosigkeit von Autofahrern kostet

Nachdem die Stadt Osnabrück den aktuellen Planungsstand zum ersten Radschnellweg der Region vorgestellt hatte, wurde sich über die Kosten von 7,5 Mio. Euro fleißig echauffiert. Ich kann das nicht ganz nachvollziehen, kosten neue Straßen und Autobahnen doch weitaus mehr pro Kilometer. Nur ein kurzer Vergleich: die 6,3 Kilometer Radschnellweg sollen 7,5 Millionen Euro kosten. Die 9,4 Kilometer Autobahn (A33-Nord) in direkter Nähe zum Radschnellweg werden insgesamt über 145 Millionen Euro kosten. Das scheint kein Problem zu sein. Genauso wenig, wie die Kosten für den alltäglichen Straßenbau, die für dieselben Leute, die über den Radschnellweg meckern, ganz natürlich scheinen. Dass die Infrastruktur für das Auto ungleich mehr Summen verschlingt, wie die für das Fahrrad, soll hier aber gar nicht das eigentliche Thema sein. (Auch nicht die Folgekosten, die aus Umweltverschmutzung und Unfällen resultieren.) Mir sind in letzter Zeit viel mehr kleine Dinge aufgefallen, für die der Steuerzahler aufkommen muss, die er aber erst mal gar nicht so wahrnimmt. Eine kleine Auswahl. Alle müssen zahlen, weil wenige sich nicht an Regeln halten. Es geht schon mit einfacher Farbe los. Die ersten Piktogramme auf dem neuen Radfahrstreifen an der Hannoverschen Straße waren schnell zugeparkt, sodass sie für andere nicht mehr sichtbar waren. Ist … Was uns die Disziplinlosigkeit von Autofahrern kostet weiterlesen