Off Topic-Beiträge kommen hier bei itstartedwithafight eigentlich so gut wie nie vor. Aber angesichts der aktuellen Situation bezüglich des Coronavirus in Deutschland – auch mit Blick auf den Verlauf in Italien und Spanien, wo Ärzte schon entscheiden müssen, welche Patienten noch beatmet werden – möchte auch ich hier die aktuelle Erweiterung der Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte veröffentlichen, auf die sich Bund und Länder gerade verständigt haben. Einfach weil sich die Vorgaben so schnell wie möglich rumsprechen und die außergewöhnlichen Maßnahmen ernstgenommen werden müssen.

Es besteht zwar kein Grund zur Panik und auch Hamsterkäufe sind weiterhin nicht nötig (Ich habe immer noch kein Klopapier und auch kein Mehl gekauft). Aber ich denke, dass die kommenden Wochen uns allen ein hohes Maß an Disziplin abverlangen werden. Dabei sollte man auch als junger Mensch immer im Hinterkopf behalten, dass man selbst eine Coronainfektion zwar einigermaßen mild überstehen kann (kann, nicht zwingend muss), deshalb aber nicht leichtsinnig handeln sollte, weil man immer noch Überträger sein kann, der dann Risikogruppen ansteckt. Helft also bitte alle mit, damit nicht auch deutsche Ärzte bald entscheiden müssen, wer noch beatmet wird und wer nicht. Es könnten auch eure Verwandten sein.

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den
    Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Es wäre wirklich großartig, wenn wir alle zusammen nach diesen Punkten handeln und das Schlimmste in Deutschland verhindern würden.