Die Woche beginnt aus Radverkehrssicht mal wieder maximal traurig. Heute Morgen wurde ein neunjähriges Mädchen in München von einem abbiegenden LKW getötet. Kurz danach dann in Hamburg auf dieselbe Weise eine 33-jährige Frau. Letzte Woche war es noch Lünen, im April u.a. Köln und Oranienburg. Das ist leider nur ein kleiner Auszug aus den letzten Wochen. Rechtsabbiegende (schlecht ausgestattete) LKW und Radverkehr passen einfach nicht zusammen in die bestehende Infrastruktur unserer Städte.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) fordert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer nun dringend auf, sofort bei der EU-Kommission für die verpflichtende Einführung von elektronischen LKW-Abbiegeassistenten zu intervenieren und eine Task Force „Prävention von Radunfällen durch abbiegende LKW“ ins Leben zu rufen.

ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork wählt harte Worte: „Abbiegende LKW sind eine Todesfalle für Radfahrende! 15 durch LKW getötete Radfahrer müssen wir in den ersten Monaten des Jahres beklagen – davon elf Frauen und Mädchen! Der Verkehr auf unseren Straßen ist für Radfahrende knallhart – so hart, dass oft nur Hochleistungs-Radfahrer eine Chance haben, an Kreuzungen schnell genug weg zu kommen, um nicht von LKW niedergemäht zu werden. Gelegenheitsradler, Senioren und Kinder schaffen das oft nicht! Herr Minister Scheuer, machen Sie den Straßenverkehr sicher für alle – handeln Sie, jetzt!“




Der ADFC fordert in einem Brief an das Bundesverkehrsministerium (BMVI) Minister Scheuer auf, zum besseren Schutz von Radfahrern unverzüglich eine Task Force einzurichten. Mit am Tisch sitzen müssten demnach die Verkehrsministerkonferenz der Länder, die Hersteller von LKW und Nachrüstsätzen, Speditionsverbände, die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV), die Unfallforschung der Versicherer (UDV), die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Vertreter von Städten und Gemeinden, des ADFC und des BMVI. Neben der verpflichtenden Einführung von LKW-Abbiegeassistenten, die laut Unfallforschung der Versicherer (UDV) 60 Prozent der schweren Unfälle durch abbiegende LKW verhindern könnten, fordert der ADFC, dass alle LKW-Hersteller schnell serienreife Fahrassistenzsysteme zum Schutz von Radfahrern und Fußgängern entwickeln. Gleichzeitig müssten Infrastruktur und Ampelregelungen besser auf die Sicherheit von Radfahrenden abgestimmt werden.

Diese Forderungen gibt es allerdings nicht erst seit heute. Der ADFC hatte bereits 2012 den ‚Runden Tisch LKW-Abbiegeassistent‘ beim Bundesverkehrsministerium initiiert. Passiert ist wenig. Bleibt zu hoffen, dass sich jetzt endlich was bewegt und nicht noch mehr Radfahrerinnen und Radfahrer sterben müssen.

Teaserbild: ADFC/Jens Lehmkühler

Share Button