Die baden-württembergische E-Lastenradprämie kommt offenbar gut an. „Wir wurden von Förderanträgen speziell für E-Lastenräder überrannt“, so Verkehrsminister Winfried Hermann, MdL am 9. März in Stuttgart. Seit der Förderprogrammöffnung im November 2017 sind bei der für die Bewilligung zuständigen L-Bank bereits rund 200 Anträge für elektrische Lastenräder eingegangen.

Elektrolastenräder werden vom Land im gewerblichen, gemeinnützigen und gemeinschaftlichen Einsatz bezuschusst. „Das Spektrum der Antragsteller ist bunt. Das geht vom Anwaltsbüro bis hin zum Restaurant, vom Blumenladen bis hin zum Malerbetrieb. Was mich besonders freut: Die meisten Antragsteller geben an, für das Elektro-Lastenrad einen Pkw abzuschaffen. So sieht Mobilität im Wandel aus“, fasst Minister Hermann die Ergebnisse zusammen.

Als Beispiele werden die Katholische Sozialstation Stuttgart und die Heidenheimer Zeitung genannt. Die Sozialstation hat bereits 14 E-Lastenräder für den Fuhrpark genehmigt bekommen, Redakteure der Heidenheimer Zeitung sind mit sechs e-Cargobikes unterwegs.

Share Button