Mit fällt keine EInleitung ein. Also gleich los. In Osnabrück machen sich Anwohner des geplanten Radschnellwegs Sorgen um ihre Kinder. Verständlich – liest man doch regelmäßig über von Radfahrern getötete Kinder. Berlin bekommt ein interessantes Leihradsystem, München neue E-Bikes, Heidelberg mehr Fahrradstellplätze, radfahrende Angestellte einer neuseeländischen Werbeagentur mehr Geld und Frankfurt den nächsten Radentscheid. Viel Spaß bei der Lektüre!

Neue Fahrradstrecken (WDR)

Schwiegermama ist schuld (taz)

Verzicht ist die neue Freiheit (taz)

Wir Fleischbremsen (Tages Anzeiger)

Voller statt leerer (Süddeutsche Zeitung)

Radfahrer sind das Warten leid (ZEIT Online)

Immer mehr Autos in Deutschland (Tagesschau)

Wir Autofahrer haben Mitschuld (Spiegel Online)

Große Gefahr im Verkehr: Handy am Steuer (NDR)

Ein E-Bike als Lifestyle-Produkt (Süddeutsche Zeitung)

Müssen Radler auf dem Radweg fahren? (ZEIT Online)

Swaprad kommt nach Deutschland (Radspannerei Blog)

Stellplätze für Fahrräder statt für Autos? (Rhein-Neckar-Zeitung)

Werbeagentur zahlt Fahrradfahrern mehr Geld (General-Anzeiger)

Weshalb Radfahrer in Deutschland keine Lobby haben (RennRad)

Land macht Parkplätze für Beschäftigte gebührenpflichtig (t-online)

Initiative fordert mehr Radwege in Frankfurt (Frankfurter Allgemeine)

Strikt nach Tempolimit fahren ist so stressig wie rasen (Süddeutsche Zeitung)

Der Mann, der in Osnabrück die Ampeln schaltet (Neue Osnabrücker Zeitung)

Osnabrücker Anwohner üben Kritik am Radschnellweg (Neue Osnabrücker Zeitung)

„Das Verkehrsministerium fühlt sich der Autoindustrie verbunden“ (Süddeutsche Zeitung)




Tweets

























Share Button