Das australische Unternehmen Knog hat eine neue Serie von Fahrradlichtern auf den Markt gebracht. Mit seinen 1.000 Lumen kann das PWR Trail auch als Taschenlampe eingesetzt, die Leuchtköpfe ausgetauscht werden und der abnehmbare Akku dient sogar als Power Bank, mit der man Smartphones und andere Geräte aufladen kann.

Es wäre aber keine echte Innovation, wenn es keine App dazu gäbe. Gibt es aber natürlich. Und mit der kann man eigene Blink-Modi erstellen. Sollte man aber in Deutschland – zumindest fürs Radfahren – nicht machen. Denn hier darf man nur mit Dauerlicht fahren.

Not just another bike light…

Für meinen Geschmack vielleicht etwas zu groß. Und ich mag ja Lichter, die keine extra Halterung benötigen. Ansonsten kann man Knog wohl vertrauen, dass hier wieder was Feines auf dem Markt ist. Und potenzielle Kunden habe ich an den vergangenen Abenden schon wieder genug gesehen. Leute, kauft euch ein Fahrradlicht! Es muss ja nicht gleich das PWR Trail für 120 Euro sein…

Bilder: knog

Share Button