Ich mache es kurz. Weil nach der Neumarktsperrung 17.000 Autos weniger in der Stadt gezählt wurden und CDU und BOB (Bund Osnabrücker Bürger) sich das einfach nicht vorstellen können, stellen sie, um eine Erklärung zu bekommen, diese Frage tatsächlich im Osnabrücker Stadtrat:

Hat die Verkehrsüberwachung einen Anstieg der Verwarn- und Bußgeldverfahren gegen Fahrradfahrer festgestellt, der auf eine entsprechend verstärkte Radnutzung hindeutet?

Muss man mehr über die Einstellung und das Verkehrsverständnis dieser beiden Ratsgruppen wissen? Muss man mehr über den Osnabrücker Konsens „pro Radverkehr“ wissen? Das hat schon fast FPÖ-Niveau

Update

Die Antwort der Verwaltung ist da: „Nein, die Anzahl der Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Radfahrer ist in 2016 jedoch mit 359 Verfahren etwas höher als im Vorjahr (2015: 298).“ Was heißt hier nein?! 20 Prozent mehr Ordnungswidrigkeiten = 20 Prozent mehr Radverkehr in Osnabrück! Nur noch Radfahrerinnen und Radfahrer unterwegs hier! Großartig!

Albtraum für CDU und BOB: Menschen und Fahrräder statt Autos. Foto: Christian Riesenbeck

Albtraum für CDU und BOB: Menschen und Fahrräder statt Autos.
Foto: Christian Riesenbeck

Share Button