Am Wochenende wurde der Haseuferweg in Osnabrück eröffnet. Über 100 Radfahrer sind aus Bissendorf und Osnabrück zur Feier an der Hase gefahren. Auch Oberbürgermeister Griesert (CDU) war dabei, um das schicke Bändchen durchzuschneiden. Natürlich ist er aber nicht mit dem Fahrrad gekommen, sondern mit Auto und Chauffeur. Wieder mal ein deutliches Zeichen, was er vom Radverkehr hält.

Dass er, der immerhin mal Stadtbaurat von Osnabrück war und damit die Verkehrsplanung in der Stadt verantwortet hat, von Radverkehr nicht viel versteht, merkte man, als er den Haseuferweg als ersten Radschnellweg Osnabrücks lobte. Ich bin die fertiggestellte Strecke von Lüstringen in die Osnabrücker Innenstadt heute mal abgefahren und habe Fotos gemacht. Ist das ein Radschnellweg?

Los geht es erstmal ohne eigene Radinfrastruktur...

Los geht es erstmal ohne eigene Radinfrastruktur…

...ein neuer Abschnitt. Wieder nicht asphaltiert, aber immerhin recht fest.

…ein neuer Abschnitt. Wieder nicht asphaltiert, aber immerhin recht fest.

Aus Richtung Innenstadt wird man rechtzeitig gewarnt, wenn die Senke nicht befahrbar ist.

Aus Richtung Innenstadt wird man rechtzeitig gewarnt, wenn die Senke nicht befahrbar ist.

Immer wieder sieht man schon bei trockenem Wetter einen schlechten Untergrund. Bei Regen gibt es Matsch und viele Pfützen...

Immer wieder sieht man schon bei trockenem Wetter einen schlechten Untergrund. Bei Regen gibt es Matsch und viele Pfützen…

Der letzte Abschnitt in der City.

Der letzte Abschnitt in der City.

Der Haseuferweg ist ein netter Rad- und Fußweg, der in die Kategorie „Fahrradtourismus“ fällt. Man kann hier auch gut einen Sonntagsausflug machen. Aber ein Radschnellweg ist er nun wirklich nicht. Das würde wohl auch niemand sonst aus der Verwaltung behaupten. Es wäre dringend nötig, dass Griesert mal einen echten Radschnellweg „erfährt“. Mit dem Fahrrad. Kann ja auch ruhig ein E-Bike sein, wenn er die Kondition nicht hat. Für eine Stadt wird es aber nicht einfacher, den Radverkehr zu promoten, wenn der Oberbürgermeister nie auf dem Fahrrad gesehen wird. Er sollte eigentlich mit gutem Beispiel voranfahren. Den Konsens „Pro Rad“ hat die Stadt immerhin ausgerufen. Und Schirmherr beim Stadtradeln 2016 ist Griesert auch. Angemeldet hat er sich trotzdem nicht. Obwohl er sich vorab doch „auf eine entspannte gemeinsame Radelzeit“ gefreut hat.

PS: Ich konnte leider nicht bei der Eröffnung des Haseuferwegs dabei sein, weil ich am Wochenende in Amsterdam war – wo ein durchschnittlicher Radweg deutlich besser ist, als dieser angebliche Radschnellweg…

Update 25. Juni

So sieht es dann übrigens nach Regen aus…

Bilder: ht

Share Button