Johannistorwall

Die rechte Spur bald nur noch für Abbieger?

Nachdem 2014 zwei Radfahrer an der Kreuzung Johannistorwall/Kommenderiestraße von rechtsabbiegenden LKW getötet wurden, waren sich in Osnabrück alle einig, dass hier etwas passieren muss. Erste Maßnahme, noch vor den beide Unglücken, war bereits Ende 2013 ein Konvexspiegel an der Ampel. Der konnte die beiden tödlichen Unfälle aber nicht verhindern.

Nächste Maßnahme war ein Schild, das vor dem Toten Winkel warnt. Allerdings richtet sich dieses an die potenziellen Opfer – die Radfahrer. Eine zweite eher hilflose Maßnahme, die Kreuzung sicherer zu machen.

Ein bisschen besser war da schon das Zurückziehen der Haltelinie für den motorisierten Verkehr, sodass Radfahrer tendenziell vor einem LKW stehen, als im Toten Winkel.

So richtig voran ging es dann erst im Februar 2015, als der Radweg vor der Kreuzung am Johannistorwall endlich an die Fahrbahn heran- und aus dem „dunklen Nichts“ hinter parkenden Autos hervorgezogen wurde.

Die entscheidende und wirklich sichere Lösung lässt aber weiterhin auf sich warten: eine reine Abbiegespur für den motorisierten Verkehr mit eigenem Ampelsignal (Grüner Pfeil). Dann kämen sich Auto- und Radverkehr nicht mehr in die Quere.

Dazu wird die Verwaltung am 26. November 2015 aber eine Beschlussvorlage in den Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt einbringen. Demnach soll der Unfallhäufungspunkt Johannistorwall / Kommenderiestraße mittels einer konfliktfreien Signalschaltung für den aus westlicher Richtung kommenden Radverkehr entschärft werden. „Dies bedeutet, dass im Westast des Knotenpunktes die Fahrstreifen für den Kfz-Verkehr in die Fahrtrichtungen geradeaus und rechts zu trennen sind.“ Der Radverkehr hätte dann nicht mehr gleichzeitig mit dem rechtsabbiegenden motorisierten Verkehr grünes Signal.

Das wäre dann die Lösung, die Unfälle in Zukunft verhindert.

Wie schnell die Umgestaltung der Kreuzung begonnen und abgeschlossen werden kann, bleibt erstmal offen. Es seien einige bautechnische Anpassungen erforderlich – die zuführenden Fahrstreifen des Kfz- und Radverkehrs aus westlicher Richtung müssen auf ein verkehrssicheres Maß verbreitert werden.

 

Lageplan Umbau Kommenderiestrasse

So soll die Kreuzung umgestaltet werden. Der von links kommenden Verkehr, der rechts in die Kommenderiestraße abbiegen will, soll seine eigene Spur bekommen.

So soll die Kreuzung umgestaltet werden. Der von links kommenden Verkehr, der rechts in die Kommenderiestraße abbiegen will, soll seine eigene Spur bekommen. Grafik: Stadt Osnabrück – Fachbereich Städtebau – Fachdienst Verkehrsplanung

Share Button