Im letzten November hatte ich kurz über das crowdfunding-Projekt für die Fahrradblinker WingLights geschrieben. Das Projekt konnte erfolgreich abgeschlossen werden und mittlerweile sind die Blinker im Handel. Hersteller CYCL hat mir ein Testexemplar geschickt, das ich gleich mal ans Fahrrad meiner Freundin montiert habe.

Foto: cycl.bike

Foto: cycl.bike

Die Montage ist ziemlich einfach. Man steckt die kleinen Lenkerende außen ins Lenkerrohr und zieht sie dann durch drehen fest. Das war es auch schon. Die Blinker werden dann per Magnet ans Lenkerende geklickt. Man kann sie also abnehmen, wenn man das Fahrrad abstellt. Damit sie dann nicht im Rucksack oder sonst wo rumfliegen, liefert CYCL gleich einen kleinen Schlüsselanhänger mit, an dem man die Blinker ebenfalls magnetisch befestigen kann. Allerdings wird das Schlüsselbund dann ganz schön groß. Für die Hosentasche ist das dann fast nichts mehr.

Zwei kleine CR2032 Batterien liefern die nötige Energie für ein oranges Blinklicht. Die sollen zwei Monate halten. Wasserdicht sind die WingLights auch. Zur Funktionsweise: die ist auch recht simpel. Man klickt einfach von außen drauf und schon blinkt es. Ist man abgebogen, schaltet man den Blinker durch erneutes Klicken wieder aus.

WingLights: Be Seen, Be Safe and Cycle with Confidence. Let those around you know your next move. WingLights can save your life.

Ich denke, die WingLights sind ein ganz nettes zusätzliches Licht am Fahrrad. Ob man es wirklich braucht, bleibt mal dahingestellt. Aber gerade im Herbst und Winter ist eine gute Beleuchtung wichtig. Und wer gerne im fließenden Verkehr fährt, der kann mit den WingLights beim Spurwechsel auf jeden Fall besser auf sich aufmerksam machen, als mit dem Arm. Denn das orange Blinklicht ist definitiv hell und sichtbar.



Warnblinker geht übrigens auch. Allerdings nicht lange. Die beiden Blinker sind nicht ganz synchron…

Share Button